Theater Mittelrhein


Direkt zum Seiteninhalt

Übersicht Lesung bis 2015

Archiv Lesung/Musik/Solo

01. Dezember 2013 um 15 Uhr
im Kultur-Gut in Urbar

Wolfgang Lemhöfer liest:
„Zoff im Dezember“
Ungewohnte Weihnachtsgeschichten aus seinem Buch:
„Von Menschen und Bäumen und ihren Träumen“.

Wolfgang Lemhöfer, geb. 1937 in Köln, war Lehrer für Deutsch und Bildende Kunst am Johannesgymnasium in Lahnstein. Seine Gemälde, Graphiken und Glasbilder wurden seit 1979 in mehreren Ausstellungen zwischen Mainz und Köln gezeigt. Nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst hat er bei mehreren Gruppen und Bühnen Theater gespielt, so bei den „Fröhlichen Geistern“ in Vallendar, am „Theater Konradhaus“ in Ehrenbreitstein, im „Sommertheater in der Winzerscheune“ in Kobern-Gondorf und 2004 gründete er „Die Findlinge“ in Bendorf. Für alle diese Gruppen hat er im Laufe der Jahre eine ganze Reihe von Bühnenstücken verfasst, die weiterhin aufgeführt werden. Inzwischen schreibt er nur noch Erzählungen, die im Rosamontis-Verlag in Ludwigshafen erscheinen.


Ungeklärte Todesfälle
am 06. April und 06. Juli 2014 um 15:00 Uhr
liest Frau Balschun liest aus ihren möderischen Werken

Anja Balschun, Jahrgang 1966, entdeckte schon früh ihre Liebe zur Literatur und auch den Spaß am Verfassen eigener Geschichten. Ihre ersten Schreiberfolge erzielte sie im Rahmen von Literatur-Wettbewerben mit der Veröffentlichung von Kurzgeschichten. Einige wurden mit Preisen bedacht. Danach wagte sie sich an größere Formate in Form von Krimis. Bisher wurden vier Romane aus ihrer Feder vom Kontrast-Verlag in Pfalzfeld veröffentlicht die alle in Koblenz und Umgebung spielen, so „Nonnen(m)orden anders“, „Flaschenkinder“, „Dunkelgeld“ und „Statt-Theater“.


Besonderes Vergnügen bereitet ihr das Verfassen von Weihnachts- und Faasenachtsgeschichten in Mundart, die sie seit einigen Jahren bei der Kowelenzer Weihnacht vorträgt, bzw. für die Sessionshefte der Großen Koblenzer Karnevalsgesellschaft schreibt. Seit Januar diesen Jahres ist sie stolze Trägerin der Jupp-Dommermuth-Medaille des Vereins, mit der Personen ausgezeichnet werden, die sich in besonderer Weise um die Mundart verdient machen.

Am Sonntag den 06.07.2014 um 15 Uhr können Sie sich auf "Dä fünefde Huchzaitsdaach", Auszüge aus "Statt-Theater", "Ursula - Spurensuche", "Im Johanniskreuzer Forst", "Germanys first Top-Leiche" und "Ausfluch am Geburtsdaachsdaach" freuen.


Moselfahrt aus Liebeskummer
Wolfgang Lemhöfer und Michaela Váry lesen am 18. Januar 2015 um 15 Uhr.

Michaela Váry absolvierte ihr Schauspielstudium am „Forum für Darstellende Kunst“ in Montabaur (staatlich anerkannt). Nach dem Abschluss ihrer Schauspielausbildung 2002 stand sie mit „Andorra“, „Ein ungleiches Paar“, "Laura und Lotte“, „Der eingebildete Kranke“ und „Der Prinz von Homburg“ in Koblenz auf der Bühne. Später spielte sie in freien Theaterensembles im Bereich Bonn/Koblenz u. a. „Arsen und Spitzenhäubchen“. Neben dem Theater arbeitet sie seit 2008 für diverse Produktionen von RTL und Sat1, die Gleichstellungsstelle Essen („Szenen häuslicher Gewalt“) sowie verschiedene Independent– und Diplomfilme („Gottes Tod“, „Luthiens Traum“, „Operation Incom“ u.a.). Im Koblenzer Krimidinner „TOP1: Mord!!“ stand sie als Kriminalkommissarin Rita Müller auf der Bühne und führt Regie für den Independent Kinofilm „Kriegerin“. Am Theater Mittelrhein stand sie u.a. in "Bauer sucht Sau", Panther sucht Tigerweibchen", "Schneeweißchen und Rosenrot", "Die Prinzessin auf der Erbse" und "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" auf der Bühne und führte bei "Hänsel und Gretel" und "Dornröschen" Regie.

Wolfgang Lemhöfer, geb. 1937 in Köln, war Lehrer für Deutsch und Bildende Kunst am Johannesgymnasium in Lahnstein. Seine Gemälde, Graphiken und Glasbilder wurden seit 1979 in mehreren Ausstellungen zwischen Mainz und Köln gezeigt. Nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst hat er bei mehreren Gruppen und Bühnen Theater gespielt, so bei den „Fröhlichen Geistern“ in Vallendar, am „Theater Konradhaus“ in Ehrenbreitstein, im „Sommertheater in der Winzerscheune“ in Kobern-Gondorf und 2004 gründete er „Die Findlinge“ in Bendorf. Für alle diese Gruppen hat er im Laufe der Jahre eine ganze Reihe von Bühnenstücken verfasst, die weiterhin aufgeführt werden. Inzwischen schreibt er nur noch Erzählungen, die im Rosamontis-Verlag in Ludwigshafen erscheinen.

Veranstalter ist der Förderverein "Freunde der Kunst und Kultur in Urbar e.V."

E:\Eigene Bilder\Theater Film\Michaela.Uschi Urbar\Michaela Vary Urbar 001.jpg
Error File Open Error

Rhythm & Crime -
die etwas andere Lesung


07. November 2015 um 19:30 Uhr


Anja Balschun liest aus ihren in Koblenz spielenden Krimis und dazu singt der Chor VIA NOVA.


Eine Veranstaltung des Vereins:
Freunde der Kunst und Kultur in Urbar e.V.




Kriminelle Weinlesung
"Moselglut und Ökoschwein"

01. März 2016 um 15 Uhr
Anja Balschun und Klaus Sulzbacher lesen aus ihren Werken


Anja Balschun, Jahrgang 1966, entdeckte schon früh ihre Liebe zur Literatur und auch den Spaß am Verfassen eigener Geschichten. Ihre ersten Schreiberfolge erzielte sie im Rahmen von Literatur-Wettbewerben mit der Veröffentlichung von Kurzgeschichten. Einige wurden mit Preisen bedacht. Danach wagte sie sich an größere Formate in Form von Krimis. Bisher wurden vier Romane aus ihrer Feder vom Kontrast-Verlag in Pfalzfeld veröffentlicht die alle in Koblenz und Umgebung spielen, so „Nonnen(m)orden anders“, „Flaschenkinder“, „Dunkelgeld“ und „Statt-Theater“.

Besonderes Vergnügen bereitet ihr das Verfassen von Weihnachts- und Faasenachtsgeschichten in Mundart, die sie seit einigen Jahren bei der Kowelenzer Weihnacht vorträgt, bzw. für die Sessionshefte der Großen Koblenzer Karnevalsgesellschaft schreibt. Seit Januar diesen Jahres ist sie stolze Trägerin der Jupp-Dommermuth-Medaille des Vereins, mit der Personen ausgezeichnet werden, die sich in besonderer Weise um die Mundart verdient machen.

Klaus Sulzbacher, geboren 1941 in Neuwied am Rhein, wohnhaft in Urbar, pensionierter Oberstaatsanwalt und passionierter Bootsfahrer schafft in seinem Buch "Moselglut" den Spagat zwischen spannendem Drogenkrimi und ausgesprochen informativem Moselreiseführer. Aufgrund beruflicher Tätigkeit, darunter neun Jahre Arbeit im Rauschgiftdezernat der Staatsanwaltschaft Koblenz, verfügt der Autor über profunde Insider- und Genrekenntnisse. Die von ihm oft befahrene Mosel ist sein Heimatrevier. Seinen Roman würzt er gleichermaßen mit Erfahrungen und persönlichen Erlebnissen. Dadurch verfügt sein Werk über Lokalkolorit und ist in einem hohen Maß authentisch.


Passend zur Lesung bietet das Weingut "von Schleinitz" eine Weinprobe mit ausgesuchten Weinen an (im Eintrittspreis enthalten)
Veranstalter ist der Förderverein "Freunde der Kunst und Kultur in Urbar e.V."

Der Tote auf dem Leinpfad
Thomas Krämer liest aus seinem in Urbar spielenden Krimi
„Mord, Land, Fluss“
12. April 2015 um 15 Uhr

Veranstalter ist der Förderverein "Freunde der Kunst und Kultur in Urbar e.V."

Gabriele Keiser und Manfred Pohlmann

präsentieren ihr Programm

Italienische Momente - eine musikalische Lesereise

Mit Texten von Gabriele Keiser und musikalischer Begleitung von Manfred Pohlmann.

05. Juli 2015 um 15 Uhr

Gabriele Keiser - wurde 1953 in Kaiserslautern geboren und lebt als freie Autorin in Andernach am Rhein. Sie studierte Literaturwissenschaften in Marburg und Heidelberg. Seit 1998 publiziert sie regelmäßig Kurzgeschichten und Romane und hält Lesungen im gesamten Bundesgebiet. Die von ihr erfundene Koblenzer Kriminalkommissarin Franca Mazzari agierte bisher in 4 Bänden, der 5. erscheint 2015.
Gabriele Keiser ist Mitglied im „Syndikat“, der Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren sowie Vorsitzende des „Verbands deutscher Schriftsteller“ (VS) in Rheinland-Pfalz.
Manfred Pohlmann - Der Folksänger, Liedermacher und heimatverliebte Weltbürger wurde 1955 in Bendorf/Rhein geboren. Er spielt seit 40 Jahren öffentlich und kann dabei auf bisher zweieinhalbtausend Auftritte zurückblicken. Auch international ist er unterwegs. Pohlmann ist einer der Väter der moselfränkischen Liederszene Er hat in die Welt des Theaters und des Kabaretts hinein geschnuppert, als Produzent gearbeitet und über 30 Tonträger veröffentlicht.

Veranstalter ist der Förderverein "Freunde der Kunst und Kultur in Urbar e.V."


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü