Theater Mittelrhein


Direkt zum Seiteninhalt

Übersicht ab 2015

Archiv Komödie

Trennung für Feiglinge
(Une semaine, pas plus) von Clément Michel.
Deutsch von Frank-Lorenz Engel


Eine temporeiche Komödie welche die Sollbruchstellen des menschlichen Beziehungslebens unter die Lupe nimmt. Und dies mit schnellen Dialogen, bissigem Humor und einem sicheren Timing für Situationskomik. Ein entlarvendes wie unterhaltsames Bild einer Dreierkonstellation der etwas anderen Art.
Darsteller: Michaela Váry, Uschi Boffin-Hofmeister, Stephan Tacke-Unterberg.
Regie: Gabriele Nickolmann
Die Premiere fand am 11. April 2015 um 19:30 Uhr statt. Das Stück wurde bis Juli 2015 gespielt.

Der Nacktputzer
von Jörg Menke-Peitzmeyer


Thomas, der mit etwas über 30 Jahren immer noch bei seiner Mutter lebt, hat eine eher ungewöhnliche Idee, seine Mutter aus der Tristess ihres Alltags herauszureißen. Er engagiert einen "Nacktputzer" .....
Lassen wir uns überraschen, wie Mutter Karin die unerwarteten Pläne des Sohnes verkraftet.

Mit dem Nacktputzer dringt das dringt etwas Neues in die spießbürgerliche Mutter-Sohn-Beziehung und bringt ans Tageslicht, was jehrelang buchstäblich unter den Teppich gekehrt wurde.

Darsteller
: Uschi Boffin-Hofmeister, Stephan Tacke-Unterberg, Alexander Schwarzkopf.
Regie: Gabriele Nickolmann.
Die Premiere fand am 28
. November 2015, die letzte Vorstellung am 5. März 2016 statt.

ZARTBITTER
Eine bissig-böse und dennoch humorvolle Komödie von Lars Lienen

Frauen und Schwule - eine Freundschaft wie sie inniger und verständiger nicht werden kann? Vergessen Sie's! Samantha Smith (Julia Specht) und Thomas Jones (Dominik Brünnig) arbeiten als Chocolatier in der Chocolaterie „Picards“. Es verbindet sie die Liebe zur Schokolade und zum gleichen Mann...... Tom liebt nicht die Frauen und Samantha hasst schwule Männer.

Eine kalorienreiche und giftsprühende Kombination, die plötzlich tödlich werden kann, wenn beide denselben Mann lieben...Eine bissig-böse Komödie, garantiert politisch unkorrekt und voller Schokolade!


Regie
: Michaela Váry
Darsteller: Julia Specht und Dominik Brünnig

Premiere: 12. März 2016, letzte Vorstellung 25. Juni 2016

Gastspiel der Findlinge aus Bendorf mit:
einem heiteren
Loriot-Abend
am
9. Juli 2016 um 19:30 Uhr
und
Ich weiß nicht, was soll es bedeuten
eine Komödie von S. Dutz
am
10. Juli 2016 um 15:00 Uhr

Bild: infopress 4you

Frauen sind immer gefährlich
Komödie von Fathmann/Proske/Habekost

Regie: Michaela Vàry
Darsteller/innen: Gabriele Nickolmann, Julia Specht, Uschi Boffin-Hofmeister, Thomas Krämer

Ja, ja die Frauen. Die Schwestern Thea und Ulla teilen sich mit Karl ein Haus. Eigentlich nichts besonderes. Aber durch Theas Spielsucht ist die Idylle getrübt. Besagtes Haus soll zwangsversteigert werden. Zu allem Überfluss schneit die Jüngste der Schwestern, Beate herein. Sie benötigt dringend eine Bleibe. Die Situation ist angespannt. Wie kann die Zwangsversteigerung verhindert werden? Geld muss her, aber wie?

Premiere war am 13.11.2016 um 15 Uhr. Der Vorhang schloss sich für dieses Stück zum letzten Mal am 26.03.2017.

Gastspiel der Findlinge aus Bendorf

Möderische Auslese

Der Besitzer eines biologisch-dynamischen Weinguts fällt schon beim Aperitif vom Stuhl und ist mausetot. Dass er mit einem Schädlingsbekämpfungsmittel vergiftet wurde, muss der schrullige Kommissar mühsam aus den vielen Verdächtigen herauskitzeln. ... Aber sehen Sie selbst ...
Darsteller
: Christiane Brühl, Elisabeth Büttner, Jennifer Paulus, Michael Antrack, Florian Deussen, Sigi Hulten, Thomas Krämer.
Regie: Jennifer Paulus


15./16./22./23.Juli 2016
Samstag 19:30 Uhr, Sonntag 15 Uhr


Eintritt: 16,-- Euro (regulär), 13,-- € (Schüler/Studenten)
Telefonische Reservierung generell erforderlich unter0172-70 40 171

Geld oder Börse
eine Komödie von Anja Balschun

Robert Schäfer, erfolgreicher Unternehmer, selbsternanntes Börsen- und Finanzgenie, hat sich mit einem augenscheinlich todsicheren Geschäft, übel verzockt. Der Reinfall wäre nicht so schlimm, hätte er sich nicht schon vorher verspekuliert. Zu allem Ungemach möchte sein verwöhntes Töchterchen Gina ausgerechnet in dieser wirtschaftlich äußerst angespannten Situation heiraten. Überflüssig zu erwähnen, dass Frau Hiltrud und Tochter von dem finanziellen Abgrund, vor dem die Familie steht, nichts ahnen und eine Hochzeit mit allem Drum und Dran planen.

Ob Herr Schäfer die Schwierigkeiten bewältigt? Gelingt es ihm wieder genug Geld in der Börse zu haben und es nicht an dieselbe zu verlieren?

Diese Komödie war zu sehen vom 22. Aprill bis 24. September 2017


Darsteller/innen: Uschi Boffin-Hofmeister, Thomas Krämer, Kirchwehm, Sascha Tiwi, Regie: Michaela Váry


Geld oder Börse
eine Komödie von Anja Balschun

Robert Schäfer, erfolgreicher Unternehmer, selbsternanntes Börsen- und Finanzgenie, hat sich mit einem augenscheinlich todsicheren Geschäft, übel verzockt. Der Reinfall wäre nicht so schlimm, hätte er sich nicht schon vorher verspekuliert. Zu allem Ungemach möchte sein verwöhntes Töchterchen Gina ausgerechnet in dieser wirtschaftlich äußerst angespannten Situation heiraten. Überflüssig zu erwähnen, dass Frau Hiltrud und Tochter von dem finanziellen Abgrund, vor dem die Familie steht, nichts ahnen und eine Hochzeit mit allem Drum und Dran planen.

Aber sehen sie selbst wie Herr Schäfer die Schwierigkeiten bewältigt oder auch nicht. Gelingt es ihm wieder genug Geld in der Börse zu haben und es nicht an dieselbe zu verlieren?


Darsteller/innen: Uschi Boffin-Hofmeister, Thomas Krämer, Kirchwehm, Sascha Tiwi
Regie: Michaela Váry

Uraufführung

am

22. April 2017 um 19:30 Uhr

Weitere Veranstalungen:

23./29./30. April 2017 und 06. Mai 2017
10./11./17./18./24./25. Juni 2017
01. Juli 2017

Samstag um 19:30 Uhr, Sonntag 15:00 Uhr


Bauer sucht Sau
Ein zwerchfellerschüttender Lach- und Liebesreigen von Gerry Jansen

"Bauer sucht Sau" ist der Name einer Kuppelshow im Radio, bei der einem heiratswilligen Bauern zwei Frauen zur Auswahl geschickt werden. Heiratet der Bauer eine der beiden binnen drei Tagen, so erhält er ein Sparschwein mit 50.000 Euro. Der Haken: Die Ehe muss mindestens drei Jahre halten. Bei Josef Grunzer sr. (Norber Schreiner) und Josef Grunzer jr. (Maik Wagner) herrscht große Aufregung: Denn ihr Name wurde soeben im Radio genannt, nämlich als Bauern auf Freiersfüßen. Hühnerbauer Paul Kratzer (Thomas Krämer) und der einfältige Schäfer Vincent Bock (Helmut Kirchwehm) bekunden Interesse. Die Magd Rosi Pfundig (Uschi Boffin-Hofmeister) hat Ansprüche angemeldet und erklärt den Heiratsanwärterinnen vom Radiosender, der gestrengen Adelheid Still (Gabriele Nickolmann) und der Ex-KGB-Agentin Olga Orkanowna (Michaela Váry), den Krieg. So entsteht ein Kampf um Liebe und Geld, bei dem, zum Ergötzen des Publikums, anstelle von Granaten mit pausenlosen Lachsalven geschossen wird.
Regie Gabriele Nickolmann.
Die Premiere war am 29.10.2017, die letzte Vorstellung am 22.09.2018


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü