Theater Mittelrhein


Direkt zum Seiteninhalt

Übersicht

Archiv Märchen 2011-2018


Schneeweißchen und Rosenrot

Der räuberischer Zwerg hat Prinz Nicolas in einen Bären verwandelt. Sein Brunder, Prinz Christian ist der Meinung, dass Nicolas von einem Bären gefressen wurde und geht jetzt auf die Jagd um den Bären zu töten. Können Schneeweißchen und Rosenrot mit Hilfe der schlauen Katze und der tollpatschigen Taube die Machenschaften des räuberischen Zwerges verhindern und den verzauberten Prinzen Nicolas erlösen? Die Premiere war im Dezember 2011 im Bürgerhaus in Urbar und dann Januar/Februar 2012 auf der Marksburg zu Braubach.



Die Prinzessin auf der Erbse
Von Uschi Boffin-Hofmeister nach einem Märchen von Hans Christian Anderson

Ein Königssohn soll heiraten, dazu hat er aber noch nicht die richtige Frau gefunden. Der König und seine Schwester veranstalten einen Ball nach dem anderen. Es kommen viele Prinzessinnen an den Hof aber keine gefällt dem Prinzen. Eines Tages klopft ein junges Mädchen an die Türe des Schlosses, nach und verschmutzt und ihre Kleider sind kaput, die Haare unordentlich und nicht gekämmt. Sie sieht gar nicht aus wie eine Prinzessing, behauptet aber eine zu sein. Der Prinz ist sofort von dem Mädchen angetan, will nur noch sie heiraten. Damit sind aber der König und seine Schwester nicht einverstanden. Geheiratet wird nur eine Prinzessin. Also hat das Mädchen eine Prüfung zu bestehen und wenn sie wirklich eine Prinzessin ist, soll das doch keine Schwierigkeit sein. Erst wenn sie diese Prüfung bestanden hat, ist gesichert, dass sie eine Prinzessin ist und darf den Prinz heiraten. Darsteller: Uschi Boffin-Hofmeister, Rosa Grunicke, Michaela Váry, Hans H. Diehl, Helmut Kirchwehm



Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
Von Uschi Boffin-Hofmeister nach dem Märchen der Gebrüder Grimm

Das Glückskind Hans wird von der Müllersfamilie in einem Körbchen auf dem Fluss treibend gefunden und in der Familie aufgenommen wie das eigene Kind. Hans wurde vom König auf dem Fluss ausgesetzt weil dem Kind vorhergesagt wurde, er würde, wenn er erwachsen sei, die Prinzessin heiraten. Der König war der Meinung, das Kind würde im Fluss ertrinken und die Weissagung hätte sich damit erledigt.
Nach vielen Jahren kommt der König an die Mühle, erkennt in dem jungen Mann, Hans das Glückskind und erinnert sich an die Weissagung. So schickt der König den jungen Mann mit einen folgenschweren Brief zur Königin. Hans wird aber von Räubern überfallen, die den Brief austauschen. In dem neuen Brief steht: Der Überbringer des Briefes soll unverzüglich die Prinzessin heiraten. Und so richtet die Königin alles her für die Hochzeit. Als der König nach Hause kommt, ist er so wütend, dass er von Hans eine Mutprobe fordert, nämlich die drei goldenen Haare des Teufels zu holen. Erst dann dürfe er die Prinzessin heiraten. Ob Hans wohl die Prüfung besteht und ob er die Prinzessin heiraten darf….
Darsteller: Uschi Boffin-Hofmeister, Lisette Schwarz, Michaela Váry, Sascha Tiwi, Bernd Vennebusch
Regie: Gabriele Nickolmann. Die Premiere fand in Urbar im KULTUR-GUT am 16.12.2012 statt. Gastspiele fanden auf der Marksburg zu Braubach und in Gevenich (VG Ulmen) im Bürgerhaus statt.


Hänsel und Gretel
Von Uschi Boffin-Hofmeister nach dem Märchen von den Gebrüdern Grimm

Hänsel (Daniel Slawik) und Gretel (Laura Schäfer), sind die Kinder eines Besenmachers. Ihre Mutter war gestorben. Der Vater versucht auf dem Markt Besen zu verkaufen, die Kinder bleiben zu Hause. Die Familie ist sehr arm und der Vater (Helmut Kirchwehm) immer sehr traurig. Eines Tages kommt er wieder nur mit einem Stück Brot und etwas Milch nach Hause, fasst nach dem Abendessen einen folgenschweren Entschluss. Er wird die Kinder im Wald aussetzen. So irren die Kinder durch den Wald, kommen an ein Lebkuchenhaus, das einer alten Frau (Hexe - Uschi Boffin-Hofmeister) gehört. Anfänglich ist die Alte den Kindern gegenüber sehr freundlich um sie in die Hütte zu locken. Er einmal in der Hütte, entkommen die Kinder der Hexe nicht mehr. Sie sperrt Hänsel in einem Käfig und Gretel muss, wie zu Hause, putzen und das Haus in Ordnung halten. Hans soll gemästet und verspeist werden. Aber Hans ist ja nicht dumm. Er versucht die Hexe zu überlisten. Gretel ist natürlich mit von der Partie, versetzt der Hexe am Ofen einen Schubs und die Hexe landet im Feuer. Jetzt sind die Kinder frei und können wieder nach Hause. Der Vater, den das Gewissen die ganze Zeit plagte, hat immer wieder nach den Kindern gesucht, sie aber nicht gefunden. Jetzt ist er froh, sie wieder zu Hause zu haben. Nie mehr wird er seine Kinder in den Wald schicken. Die Kinder sind doch das einzige was er noch hat. Regie: Michaela Váry. Die Vorstellungen fanden vor Weihnachten 2013 im Kultur-Gut in Urbar und im Januar 2014 auf der Marksburg statt.


Dornröschen

Das beliebte Märchen der Gebrüder Grimm in einer Neubearbeitung von Uschi Boffin-Hofmeister.


Dornröschen, die Prinzessin, die sich an ihrem 18. Geburtstag an einer Spindel stechen und in einen 100-jährigen Schlaf fallen soll. Der König versucht alle Spindeln aus seinem Königreich zu entfernen. Ob ihm das wohl gelingt? Oder ob Dornröschen und mit ihr der gesamte Hofstaat, 100 Jahre schlafen muss?
Darsteller: Uschi Boffin-Hofmeister, Michaela Jubelius, Gerlind Wriedt, Helmut Kirchwehm, Oliver Wolff, Sascha Tiwi. Regie: Michaela Váry. Gespielt wurde im
Kultur-Gut in Urbar vom 30.11.2014 bis 21.12.2014 und auf der Marksburg zu Braubach am 11.01.2015.


Hilfe, die Herdmanns kommen
Fand vom 29.11.2015 bis 20.12.2015 im Kultur-Gut in Urbar statt.
Elke Steltner erzählt nach dem bekannten Kinderbuch von Barbara Robinson - und spielt dazu alte und neue, bekannte und unbekannte Weinachtsmusik auf der Harfe.

Die Herdmann - Kinder sind die schlimmsten Kinder aller Zeiten: Sie lügen, klauen, rauchen Zigarren (auch die Mädchen!) und spielen ihren Mitschülern und den Leuten in der kleinen Stadt ganz gemeine Streiche. Jetzt haben sie es auch noch mit richtig üblen Tricks geschafft, alle Hauptrollen im diesjährigen Weihnachtskrippenspiel zu ergattern - und alle sind sich einig: Das wird bestimmt das schrecklichste Krippenspiel aller Zeiten!

Wie dann aber doch alles ganz anders wird, erzählt Elke Steltner nach dem bekannten Kinderbuch von Barbara Robinson - und spielt dazu alte und neue, bekannte und unbekannte Weinachtsmusik auf der Harfe.




Schneewittchen und die sieben Zwerge
von Uschi Boffin-Hofmeister nach dem gleichnamigen Märchen der Gebr. Grimm

Die Premiere fand am 09.12.2017 im Bürgerhaus in Urbar, anlässlich der Weihnachtsfeier des TV Urbar, statt. Im Kultur-Gut in Urbar, dem Stammhaus des Theater Mittelrhein, ging es dann am 07.01.2018 um 15 Uhr weiter. Die Theaterveranstaltung war ausverkauft und Kinder und Eltern begeistert.Die letzte Vorstellung war am 28.01.2018 und ebenfalls ausverkauft.

Regie: Michaela Váry
Darsteller: Uschi Boffin-Hofmeister, Connie Jakobeit, Michaela Váry, Thomas Krämer und Maik Wagner


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü