Theater Mittelrhein


Direkt zum Seiteninhalt

Damen Aktuell

Das Ensemble

Uschi Boffin-Hofmeister
geboren in Bremen, absolvierte eine Schauspiel-, Gesangs- und Tanzausbildung. So stand sie, ihrer gesanglichen Begabung folgend, vor allem in verschiedenen Revuen, u.a. "Die Glückssucher", "Ich weiß, was es bedeutet", "Berliner Luft" auf der Bühne. Aber auch im Schauspiel ist sie zu Hause, was sie u.a. in den Stücken "Das ungleiche Paar", "Die Physiker", "Mutter Courage", "Die Jubilarin", "Faust", "Im Himmel ist kein Zimmer frei", "Prinz von Homburg" sowie in der Komödie "Bauer sucht Sau" oder "Panther sucht Tigerweibchen" unter Beweis stellte.
Sie hat sich mittlerweile auch als Autorin von Theaterstücken für Kinder einen Namen gemacht. So verfasste sie neue Textbücher für die Märchen: "Schneewittchen und die sieben Zwerge", "Die Prinzessin auf der Erbse", "Hänsel und Gretel" sowie "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren", "Dornröschen.
2010 gründete sie das Theater Mittelrhein, anfänglich ein Tournee-Theater. Am 24. November 2012 eröffnete sie die Theaterkneipe "Kultur-Gut" in Urbar am Rhein, in dem das Theater Mittelrhein jetzt ein festes zu Hause gefunden hat.


Gabriele Nickolmann
Nach ihrer Ausbildung an der Folkwang-Hochschule in Essen führten Engagements sie an das Staatstheater Oldenburg, das Städtebundtheater Hof, das Schlosstheater Celle und an das Landestheater in Linz an der Donau. Gastverträge hat sie bei den Ruhrfestspielen, an den Stadttheatern in Bochum und Koblenz, im Theater Konradhaus und in der „Katakombe“ in Frankfurt am Main. Sie spielte in „Sappho“ von Grillparzer, die Lotte in „Laura und Lotte“, Mrs. Peachum in der „Dreigroschenoper“. Ferner hatte sie etliche Rollen in modernen Stücken, Boulevardkomödien, Revuen und Musicals – unter anderem „Cabaret“- sowie in Fernseh- und Videoproduktionen unter der Regie von Hans Hollmann, Peter Zadek, Claus Biederstaedt und anderen. Gabriele Nickolmann unterrichtet seit 1998 Sprecherziehung in Koblenz. Sie war Dozentin an der Schauspielschule in Montabaur. Zudem arbeitet sie als Regisseurin, so im Sommertheater Kobern-Gondorf und im Theater Mittelrhein.


Michaela Vary
absolvierte ihr Schauspielstudium am „Forum für Darstellende Kunst“ in Montabaur (staatlich anerkannt). Nach dem Abschluss ihrer Schauspielausbildung 2002 stand sie mit „Andorra“, „Ein ungleiches Paar“, "Laura und Lotte“, „Der eingebildete Kranke“ und „Der Prinz von Homburg“ in Koblenz auf der Bühne. Später spielte sie in freien Theaterensembles im Bereich Bonn/Koblenz u. a. „Arsen und Spitzenhäubchen“. Neben dem Theater arbeitet sie seit 2008 für diverse Produktionen von RTL und Sat1, die Gleichstellungsstelle Essen („Szenen häuslicher Gewalt“) sowie verschiedene Independent– und Diplomfilme („Gottes Tod“, „Luthiens Traum“, „Operation Incom“ u.a.). Im Koblenzer Krimidinner „TOP1: Mord!!“ stand sie als Kriminalkommissarin Rita Müller auf der Bühne und führt Regie für den Independent Kinofilm „Kriegerin“. Am Theater Mittelrhein stand sie u.a. in "Bauer sucht Sau", Panther sucht Tigerweibchen", "Schneeweißchen und Rosenrot", "Die Prinzessin auf der Erbse" und "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" auf der Bühne und führte bei "Hänsel und Gretel" Regie.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü